Theorie lesen

ist eine Serie von Kurzprosa und eine Lese-Performance zur Erfahrung, Theorie zu lesen, an der ich derzeit arbeite. Wie ist es, Derrida, Butler oder Žižek zu lesen? Muss man schweigen, um Hegel verstehen zu können? Wie oft muss man Deleuze lesen, um den Sinn zu erahnen? Möchte man mit Hannah Arendt zur Vernunft der Griechen zurückzukehren? Hilft Kant dabei, die freifließenden Phänomene aufzuhalten?

Die Performance basiert auf Interviews mit Studenten, Theoretikern und anderen versierten Lesern.

Ausschnitt zum Anhören:

 

Siehe auch Vortragsperformance: Das Gefühl zu denken: Zum Lesen von Theorie.

Weitere Projekte