Ausstellungsteilnahme bei „The Production of Nothing“

Zur Ausstellung:
A PRODUCTION OF NOTHING
13. – 16.09.2018
A PRODUCTION OF NOTHING ist der Versuch einer flüchtigen Ausstellung die Arbeiten und Arbeitsweisen versammelt welche fast unsichtbar, beiläufig und von kurzer Dauer sind. Für den Zeitraum von drei Tagen werden einige dieser Arbeiten gezeigt und in Gesprächssituationen mit den Mitwirkenden sichtbar gemacht.
Dabei befindet sich die Veranstaltung in fortlaufendem Prozess – Arbeiten werden installiert – ein Gespräch entwickelt sich – eine Performance beginnt – die Ausstellung wird umgebaut – es wird Kaffee gekocht – ein Gedicht wird gelesen – …. Organisation, Arbeitsprozess und Präsentation werden miteinander verschränkt und es entsteht eine Abfolge situativer Ereignisse.
Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler sind eingeladen sich auf den Prozess einzulassen und können fertige Beiträge mitbringen, diese vor Ort entwickeln oder in Gesprächssituationen über sie berichten. Alle sind ausdrücklich dazu eingeladen etwas Neues – für sie ungewohntes auszuprobieren.
Der Veranstaltungsort ist vom 14. – 16.09. täglich von 13 – 17 Uhr für interne Setzungen und Entwicklungen geöffnet und von 17 – 21 Uhr für Publikum zugänglich.
Der Titel der Veranstaltung ist eine erste Arbeit und dem Projekt „Show Titles“ entnommen – SHOW TITLE, #724 von Stefan Brüggemann.
Participants: Ryo Biho, Stefan Brüggemann, Manuel Bonik, Ilse Ermen, Karl Heinz Jeron, Alana Lake, Franziska Pätzold, Veronica Reichl, Stefan Riebel, Joel Verwimp, Ladislav Zajac
Ort: Kunstpunkt Berlin
Schlegelstraße 6, 10115 Berlin
www.kunstpunkt.com

 

Fotographie von Stefan Riebel

Zu meiner Arbeit:

Veronika Reichl: Ich muss mich unbedingt hinlegen: Ziemlich viel über kaum etwas

Während der Ausstellungszeit sammle und entwickle ich – so hyperaktiv wie möglich – Denkfiguren, Beschreibungen, Handlungsanweisungen etc. zum Wenig-, Kaum-, Fast-Nicht-Produzieren, zu gebremster, diskreter und versteckter Produktion, zu Latenzphasen und zum Phantasma der Nicht-Produktion. Ich sammle mit der Hilfe der Besucher: Gebt mir ein Interview (5-15 min) über Eure zarte, schmale oder reduzierte Produktion, aber auch über Eure Alltagsproduktion  oder Eure Phantasien einer Nicht- oder Großproduktion. Wenn Ihr mögt, machen wir eine Zeichnung dazu.

 

Soundcheck-Philosophie Salon in Leipzig am 7.3.2018

Bin ich sonderbar oder sind es die anderen?

Vortrags-Performance / Open Space /  & visualisierte Diskussion (Berlin)

mit Veronika Reichl & Rainer Totzke

Wie bin ich als Einzelne(r) zwischen den Anderen? In welcher Weise bin ich mich eingebettet in meine Peergroup, zwischen meinen Kollegen, zwischen den Menschen in meiner Straße? Wie gut kann ich die Anderen und unsere Beziehungen zueinander wahrnehmen? Sind die anderen (wie der französische Philosoph Jean Luc Nancy sagt) immer ein bisschen sonderbar? Wie bilden sie in dieser Sonderbarkeit meine Normalität?

Diesen Fragen geht der nächste Soundcheck-Philosophie-Salon am 7. März im Noch besser leben nach. Als Diskussions-Input zeigt  Veronika Reichl ihre literarisch-philosophische Vortrags-Performance „Die Anderen als Hintergrund“. Das Ganze wird gerahmt von einem zuschaueraktivierenden Gesprächssetting, in dem diesmal u.a. eigene und fremde Merkwürdigkeits-Erfahrungen visualisiert werden können. Response & Moderation: Rainer Totzke.

 

Eine Veranstaltung des Expedition Philosophie e.V. in Kooperation mit dem Noch besser leben.Gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig.

Ort: Noch besser leben, Merseburger Str. 25 (Eingang Karl-Heine-Straße), 04229 Leipzig

Beginn: 20 Uhr,

Eintritt: Frei

Ausschnitt aus „Die Anderen als Hintergrund“ in Marburg

20.01.2018 / 20 UHR / MARBURG / THEATER IM G-WERK: „PHILOSOPHIE-LABOR – GRENZGÄNGE UND EXPEDITIONEN INS DENKEN“

Mit dabei: ein Ausschnitt aus meiner Vortrags-Performance  „Die Anderen als Hintergrund“.

Ort: „Theater im g-werk“, Afföllerwiesen 3a, 35039 Marburg.

Veranstalter: Expedition Philosophie e.V.

Kooperationspartner: German Stage Service (http://www.germanstageservice.de/), AG Sprechwissenschaft der Universität Marburg

Gefördert von der Stadt Marburg

Weitere Beiträge: 

Aurelia Baumgartner (München): „Inside Ethics?“ Bodythinking -Transversal Relations. (Getanzte Videoinstallation)

Rainer Totzke (Leipzig), Eva Maria Gauß (Marburg) „Parodie und Verkörperung in der Performativen Philosophie“ (Dialog-Performance-Vortrag)

 

Teilnahme bei X WORDS, 17.3.1017

Die Sprachinstallation Du und die um Dich herum, findet sich Freitag den 17. 3.2017 bei:

X WORDS

– – SCARY WORDS / LONGING WORDS / MAGIC WORDS … X WORDS – –

X = claiming / stealing / holding / selling / testing / hoping / holding / speaking / thinking / crying / pretending / lying / loving / whispering / laughing / judging / daring / caring / swearing / holy / f / magic / fighting / powerful / redeeming / slow / true / your / …

Mit: osvaldo cibils,iven einszehn,katja kalla, alex latham,klaus pinter, veronika reichl, nina ross, sebastian siechold.

Institut für alles Möglich: Abteilung für Alles Andere / Ackerstraße 18 / Berlin-Mitte